Wahrheit kostet Dinosaurier-Forscher den Job


 leavingbabylon    08 Jun 2016 : 09:26

dino_barti.jpg

Ist die Evolutionstheorie noch Wissenschaft oder schon Glaube?

Mark Armitage, Professor an der California State University und Autor zahlreicher Studien, wurde nach 30 Jahren erfolgreicher Arbeit in Lehre und Forschung gefeuert. Der Grund: Er hatte einen Fund veröffentlicht, der die Evolutionstheorie ins Wanken bringt. Es ging um das Fossil eines Triceratops, in dem noch Weichgewebe gefunden wurde. Die Brisanz: Weichgewebe ist ein Hinweis darauf, dass der Fund höchstens ein paar tausend und nicht - wie von Evolutionisten behauptet - 65 Millionen Jahre alt ist. Armitage hatte seine Entdeckungen auch mit seinen Studenten diskutiert. Laut Gerichtsakten sagte der Dekan des entsprechenden Fachbereichs zu Armitage: "In dieser Abteilung werden wir Ihre Religion nicht akzeptieren!" Kurz darauf wurde er unter einem Vorwand entlassen.


Brad Dacus, der Anwalt des Geächteten, erklärte: "Einen Mitarbeiter wegen seiner religiösen Überzeugungen zu entlassen, ist völlig unangemessen und rechtlich nicht zulässig. Weit beunruhigender ist jedoch der Versuch, die wissenschaftliche Redefreiheit an einer Universität zu unterdrücken. Es sollte der gesamten akademischen Welt als Weckruf und Warnung dienen." Bezogen auf entsprechnde C14-Datierungen, die inzwischen von Jahrtausenden statt Jahrmillionen ausgehen, äußert auch die Fachzeitschrift New Geology Zweifel an der Datierung von Saurierfossilien: "Die Entdeckung von Weichgewebe in Dinosaurierknochen ist ein Hinweis darauf, dass mit der Schulweisheit über Dinosaurier etwas nicht stimmt."

Quelle




0 Kommentare